Ärzte Zeitung online, 02.02.2009

GlaxoSmithKline will tausende Jobs streichen

LONDON (dpa). Der britische Pharmariese GlaxoSmithKline will Medienberichten zufolge mehrere tausend Stellen streichen. Während die Sonntagszeitung "Sunday Telegraph" von 6000 Jobs ausgeht, berichtete der "Observer", weltweit könnten bis zu 10 000 Stellen wegfallen.

Grund für das Sparprogramm, das noch an diesem Donnerstag bei der Vorstellung der Jahreszahlen bekannt gegeben werden soll, seien unter anderem die Konkurrenz durch Nachahmerprodukte, sogenannte Generika.

GlaxoSmithKline gehört zu den weltgrößten Pharmaunternehmen und beschäftigt rund 100 000 Menschen. In Deutschland sind es nach eigenen Angaben 3200 Mitarbeiter an mehreren Standorten. Vergangene Woche hatte bereits das Konkurrenzunternehmen AstraZeneca angekündigt, bis 2013 etwa 15 000 Jobs abzubauen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »