Ärzte Zeitung online, 16.02.2009

Mobile Internet-Nutzung nimmt zu

Barcelona (dpa). Die Nutzung mobiler Internetdienste steht einer Studie zufolge vor einem massiven Schub. 41 Prozent der Mobilfunknutzer in Europa und 71 Prozent in den USA gehen davon aus, dass sie demnächst täglich unterwegs Datendienste wie das Internet nutzen werden.

Das ergab eine Umfrage des Marktforschers Nielsen und des Telekommunikationsdienstleisters Tellabs. Zugleich befürchten die Verbraucher hohe Kosten, unübersichtliche Tarifmodelle und Schwächen bei der Netzqualität, berichteten die Unternehmen am Montag zur Mobilfunkmesse Mobile World Congress in Barcelona. Sie hatten im vergangenen Herbst 50 000 Mobilfunknutzer in Europa und den USA befragt.

"Mobile Datendienste sind kein Luxus, sondern eine notwendige Investition, die die Verbraucher trotz der wirtschaftlichen Lage planen", betonte Tellabs-Manager Pat Dolan. Der starke Anstieg des Datenverkehrs werde die Netzbetreiber vor erhebliche Herausforderungen stellen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »