Ärzte Zeitung online, 24.04.2009

Kurorte sehen trotz Rezession Wachstumsmarkt

BAD TÖLZ (dpa). Trotz der Rezession sehen die deutschen Heilbäder im Gesundheitswesen einen Wachstumsmarkt. "Gesundheit ist der Megatrend", sagte der Präsident des Deutschen Heilbäderverbandes, Gerd Müller, am Freitag im oberbayerischen Bad Tölz. Dort treffen sich noch bis zum Sonntag die Vertreter von rund 350 Heilbädern und Kurorten in Deutschland.

Für Kuren interessierten sich zunehmend auch jüngere Menschen, erläuterte der CSU-Politiker Müller, der Staatssekretär im Bundeslandwirtschaftsministerium ist. "Die Einsteiger beginnen mit 30." Immer mehr gestresste Manager suchten in einer privat finanzierten Kur Erholung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »