Ärzte Zeitung online, 24.04.2009

Kurorte sehen trotz Rezession Wachstumsmarkt

BAD TÖLZ (dpa). Trotz der Rezession sehen die deutschen Heilbäder im Gesundheitswesen einen Wachstumsmarkt. "Gesundheit ist der Megatrend", sagte der Präsident des Deutschen Heilbäderverbandes, Gerd Müller, am Freitag im oberbayerischen Bad Tölz. Dort treffen sich noch bis zum Sonntag die Vertreter von rund 350 Heilbädern und Kurorten in Deutschland.

Für Kuren interessierten sich zunehmend auch jüngere Menschen, erläuterte der CSU-Politiker Müller, der Staatssekretär im Bundeslandwirtschaftsministerium ist. "Die Einsteiger beginnen mit 30." Immer mehr gestresste Manager suchten in einer privat finanzierten Kur Erholung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »