Ärzte Zeitung, 04.05.2009

Institut sieht Wirtschaft 2009 "in der Tiefebene"

BERLIN (hom). Ein drittes Konjunkturprogramm ist nach Ansicht des arbeitgebernahen Instituts der deutschen Wirtschaft Köln nicht sinnvoll. Ein solches Programm würde die ohnehin stark belasteten Haushalte weiter in Schieflage bringen. 2009 erwartet das Institut ein Absinken des Bruttoinlandsprodukts um 4,5 Prozent. 2010 könne die deutsche Wirtschaft um ein halbes Prozent zulegen. Nach unten gezogen werde die Konjunktur von den Exporten, die um 17 Prozent einbrechen würden.

Topics
Schlagworte
Praxis & Wirtschaft (60265)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »