Ärzte Zeitung, 04.05.2009

Institut sieht Wirtschaft 2009 "in der Tiefebene"

BERLIN (hom). Ein drittes Konjunkturprogramm ist nach Ansicht des arbeitgebernahen Instituts der deutschen Wirtschaft Köln nicht sinnvoll. Ein solches Programm würde die ohnehin stark belasteten Haushalte weiter in Schieflage bringen. 2009 erwartet das Institut ein Absinken des Bruttoinlandsprodukts um 4,5 Prozent. 2010 könne die deutsche Wirtschaft um ein halbes Prozent zulegen. Nach unten gezogen werde die Konjunktur von den Exporten, die um 17 Prozent einbrechen würden.

Topics
Schlagworte
Praxis & Wirtschaft (58718)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »