Ärzte Zeitung online, 19.08.2009

NRW-Gesundheitscampus nimmt Fahrt auf

BOCHUM (akr). Der Aufbau des zentralen Gesundheitscampus in Nordrhein-Westfalen geht voran. Der Arzt Dr. Andreas Meyer-Falcke hat seine Tätigkeit als Leiter des Strategiezentrums des Projekts aufgenommen.

Die Landesregierung will nach dem Vorbild des US-amerikanischen "National Institute of Health" an einem Ort die derzeit noch im Land verstreut liegenden Einrichtungen für Gesundheit bündeln, darunter das Zentrum für Telematik im Gesundheitswesen und das Institut für Gesundheit und Arbeit. Außerdem soll hier die neue Fachhochschule für nicht-ärztliche Gesundheitsberufe wie Hebammen und Logopäden entstehen. Viele Regionen waren an dem Projekt interessiert. Erst im Mai hatte die Landesregierung entschieden, dass Bochum Standort des Gesundheitscampus wird (wir berichteten).

Das Strategiezentrum ist unter anderem zuständig für die Entwicklung des Campus und von Leitprojekten, für Vorsorgungsforschung und für internationale Kontakte. "Der Gesundheitscampus wird aller Welt zeigen: Wir sind in der Breite Spitze und in der Spitze exzellent", sagte Meyer-Falcke. Bislang war er Unterabteilungsleiter im Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration. Er startete seine Karriere 1986 in Düsseldorf als staatlicher Gewerbearzt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »