Ärzte Zeitung, 10.09.2009

Minister Banzer: BIP-Anteil von zehn Prozent reicht nicht

BAD NAUHEIM (ine). Mehr Geld ins System forderte der Hessische Gesundheitsminister Jürgen Banzer am Wochenende in Bad Nauheim. Vor den Delegierten der Landesärztekammer kritisierte er die Politik von Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt.

Angesichts der Kostentreiber - etwa der demografischen Entwicklung und dem medizinisch-technischen Fortschritt - reiche ein Anteil von zehn Prozent des Bruttosozialproduktes (BIP) nicht aus: "Wenn zu wenig Luft im System ist, ersticken alle. Mit ein bis zwei Prozent mehr vom Bruttosozialprodukt für das Gesundheitswesen würden wir uns bereits auf dem Weg zur Besserung befinden," so der Minister. "Ärzte sind ein knappes Gut", befand Banzer.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »