Ärzte Zeitung online, 05.08.2010

Jugendwort des Jahres: "Nippelwetter", "Arschfax" oder "Änderungsfleischerei"?

MÜNCHEN (dpa). Bereits zum dritten Mal sucht der Verlag Langenscheidt sein "Jugendwort" des Jahres. Im vergangenen Jahr hatte der umstrittene Begriff "hartzen" (arbeitslos sein oder rumhängen) gewonnen, vor zwei Jahren ein böses Wort für Ü-30-Feste: "Gammelfleischparty". 2010 sind 30 Kandidaten im Rennen, für die im Internet abgestimmt werden kann.

Aus den beliebtesten 15 wählt eine Jury dann den Sieger. Unter den Top 30 befinden sich Wörter wie "Arschfax" (Unterhosenetikett, das aus der Hose hängt), "Speckbarbie" (aufgetakeltes Mädchen in viel zu enger Kleidung) oder aber "Nippelwetter" (Regen und Kälte und ihre Wirkung auf Brustwarzen). Äußern Kinder den Wunsch, sich in eine Änderungsfleischerei zu begeben, sollten Eltern hellhörig werden: Dieser Terminus steht synonym für eine Klinik für Schönheitschirurgie.

Das Voting im Web läuft bis 31. Oktober

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »