Ärzte Zeitung, 17.03.2011

Inflation in Euro-Ländern steigt weiter

LUXEMBURG (dpa). Die Inflation im Eurogebiet beschleunigt sich weiter. Die jährliche Inflationsrate sei von 2,3 Prozent im Januar auf 2,4 Prozent im Februar gestiegen, teilte die europäische Statistikbehörde Eurostat am Mittwoch mit.

Damit bestätigte die Behörde schon mitgeteilte Zahlen. Auf Monatssicht lag die Teuerungsrate im Februar bei 0,4 Prozent. Die Europäische Zentralbank (EZB) strebt mittelfristig eine Inflationsrate von knapp zwei Prozent an.

Auf ihrer letzten Zinssitzung Anfang März hatte die Notenbank dementsprechend eine Zinserhöhung für April in Aussicht gestellt.

Topics
Schlagworte
Praxis & Wirtschaft (60271)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »