Ärzte Zeitung, 17.03.2011

Inflation in Euro-Ländern steigt weiter

LUXEMBURG (dpa). Die Inflation im Eurogebiet beschleunigt sich weiter. Die jährliche Inflationsrate sei von 2,3 Prozent im Januar auf 2,4 Prozent im Februar gestiegen, teilte die europäische Statistikbehörde Eurostat am Mittwoch mit.

Damit bestätigte die Behörde schon mitgeteilte Zahlen. Auf Monatssicht lag die Teuerungsrate im Februar bei 0,4 Prozent. Die Europäische Zentralbank (EZB) strebt mittelfristig eine Inflationsrate von knapp zwei Prozent an.

Auf ihrer letzten Zinssitzung Anfang März hatte die Notenbank dementsprechend eine Zinserhöhung für April in Aussicht gestellt.

Topics
Schlagworte
Praxis & Wirtschaft (59591)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »