Ärzte Zeitung, 06.04.2011

App erinnert an Medikamenteneinnahme

WEIMAR (eb). Chronisch kranke Patienten müssen oft eine hohe Anzahl an Tabletten einnehmen. Die korrekte, regelmäßige Einnahme fällt allerdings vielen Menschen schwer, oft wird die Einnahme vergessen, besonders häufig während des Tages, wenn die Arbeit oder andere Beschäftigungen die Patienten beanspruchen.

Im Rahmen des Projektes "iNephro" wurde jetzt von der Klinik für Nephrologie an der Uniklinik Essen und der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie ein Medikamentenplan entwickelt, der als App für Smartphones zur Verfügung steht. Darin soll der Patient eine Übersicht seiner regelmäßig einzunehmenden Medikamente führen können.

 Eine Erinnerungsfunktion soll die regelmäßige Einnahme erleichtern, die auch protokolliert werden kann.Das App kann nicht nur Nierenpatienten helfen, sondern auch anderen Patienten mit chronischen Krankheiten.

www.inephro.de

Topics
Schlagworte
Praxis & Wirtschaft (58718)
Organisationen
GfN (92)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »