Ärzte Zeitung, 19.05.2011

Ärztekammer Brandenburg bald mit Zweigstelle

POTSDAM / COTTBUS (ami). Die Ärztekammer Brandenburg will eine Zweigstelle in Potsdam eröffnen. Damit sollen Ärzte die Kammer künftig leichter erreichen können, heißt es in den Kammermitteilungen.

"Im Großraum Potsdam sind nachweislich mehr Ärzte angesiedelt. Um die Fahrten zu Prüfungen und Weiter- sowie Fortbildungen zu erleichtern, ist Potsdam somit eine optimale Lösung", so Kammervorstandsmitglied Dr. Hanjo Pohle. Die nichtöffentliche Delegiertenversammlung hat den Mitteilungen zufolge den Vorstand ermächtigt, einen auf fünf Jahr befristeten Mietvertrag abzuschließen.

Danach soll eine Bestandsaufnahme erfolgen. Die Delegierten legten den Angaben nach Wert darauf, dass die Hauptniederlassung in Cottbus nicht in Frage gestellt wird. "Die Zweigstelle ist ein guter Mittelweg, um alle Bedürfnisse - der Ärzte und der Kammer - zu befriedigen", so Pohle.

Topics
Schlagworte
Praxis & Wirtschaft (58643)
Organisationen
ÄK Brandenburg (71)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »