Ärzte Zeitung, 17.08.2011

Blickpunkt Schweiz

Ausländerquote für Studenten an der Uni St. Gallen

BERN (ine). Studenten aus Deutschland, die an der Universität St. Gallen in der Schweiz studieren möchten, müssen eine Zulassungsprüfung machen.

Als weitere Beschränkung will die Universität ab 2012 eine Quote einführen. Mehr als 25 Prozent an Ausländern sollen nicht zum Studium zugelassen werden.

Zudem plane die Universität, die Studiengebühren auf 1770 Euro zu erhöhen - das sind fast 800 Euro mehr als bisher. Nach Medienberichten fürchten die Schweizer Unis, dass vor allem deutsche Studienanfänger die Schweizer Einrichtungen überfluten.

Die Rektorenkonferenz der Schweizer Universitäten hatte bereits im Oktober 2010 grünes Licht für die Quote gegeben.

Ein Gutachten kam damals zum Schluss, dass die Trägerkantone der Universitäten nicht gegen geltendes internationales Recht verstoßen, wenn sie die Zulassung aufgrund ausländischer Schul- oder Studienabschlüsse beschränken.

Lesen Sie dazu auch:
Der Ruf nach Stärkung der Hausarztmedizin wird lauter
Blogs bei Schweizer Ärzten hoch im Kurs
Ausländerquote für Studenten an der Uni St. Gallen
Hypothekenzinsen in der Schweiz auf historischem Tief

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »