Ärzte Zeitung, 23.09.2011

Bundesweiter Notruf "Gewalt gegen Frauen"

BERLIN (dpa). Die Länder unterstützen Pläne zur Einrichtung des bundesweiten Hilfetelefons "Gewalt gegen Frauen". Der Bundesrat billigte am Freitag ein entsprechendes Vorhaben der Bundesregierung.

Ziel ist es, von Gewalt bedrohten Frauen rund um die Uhr über eine bundesweite Telefonnummer kostenlose und mehrsprachige Beratung zu ermöglichen.

Von 2013 an werden dafür rund sechs Millionen Euro jährlich allein für Personalkosten erwartet.

Mit der Einrichtung des Hilfetelefons wird ein Übereinkommen des Europarates zur Bekämpfung und Verhütung von Gewalt gegen Frauen umgesetzt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »