Ärzte Zeitung, 08.02.2013

Ausbildung

Lehre bei Freien gefragt

BERLIN. Die Freien Berufe, drittgrößter Ausbildungsbereich in Deutschland, haben als einziger Wirtschaftssektor im Ausbildungsjahr 2012 hinsichtlich der Ausbildungsverträge einen Zuwachs erzielt.

Wie der Bundesverband der Freien Berufe mitteilt, wurden in Praxen, Kanzleien und Apotheken mit 43.014 Verträgen 0,9 Prozent mehr abgeschlossen als 2011. Nach Meinung des Verbandes beweisen die Freien Berufe mit ihrem Ausbildungsengagement Weitsicht.

Denn demografisch bedingt werde es in den kommenden Jahren immer schwieriger, Bewerber für diese Assistenzberufe zu finden. Noch stünden die Kolleginnen und Kollegen Freiberufler nicht alleine in ihren Praxen, Kanzleien und Apotheken.

Die Ausbildungsberufe bei den Freien erfreuten sich bei jungen Frauen mit der meisten Beliebtheit aller Berufe, heißt es. (eb)

Topics
Schlagworte
Praxis & Wirtschaft (59591)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »