Ärzte Zeitung, 08.02.2013

Ausbildung

Lehre bei Freien gefragt

BERLIN. Die Freien Berufe, drittgrößter Ausbildungsbereich in Deutschland, haben als einziger Wirtschaftssektor im Ausbildungsjahr 2012 hinsichtlich der Ausbildungsverträge einen Zuwachs erzielt.

Wie der Bundesverband der Freien Berufe mitteilt, wurden in Praxen, Kanzleien und Apotheken mit 43.014 Verträgen 0,9 Prozent mehr abgeschlossen als 2011. Nach Meinung des Verbandes beweisen die Freien Berufe mit ihrem Ausbildungsengagement Weitsicht.

Denn demografisch bedingt werde es in den kommenden Jahren immer schwieriger, Bewerber für diese Assistenzberufe zu finden. Noch stünden die Kolleginnen und Kollegen Freiberufler nicht alleine in ihren Praxen, Kanzleien und Apotheken.

Die Ausbildungsberufe bei den Freien erfreuten sich bei jungen Frauen mit der meisten Beliebtheit aller Berufe, heißt es. (eb)

Topics
Schlagworte
Praxis & Wirtschaft (60998)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »