Ärzte Zeitung, 22.08.2014

Umfrage

Vertrauensvorschuss durch bessere Praxisausstattung?

NEU-ISENBURG. 85 Prozent der Deutschen vertrauen ihrem Arzt stärker, wenn dieser moderne medizinische Geräte einsetzt. Das hat eine Online-Umfrage des Marktforschungsunternehmens Toluna im Auftrag von Pentax Medical unter 1000 Bürgern ergeben.

Ein weiteres Ergebnis: 94 Prozent der Deutschen bringen ihrem Arzt dann ein höheres Vertrauen entgegen, wenn er die Behandlungen genau erklärt und dafür Zeit investiert.

90 Prozent der Bundesbürger achten bei ihrem Arzt zudem auf dessen Qualifikationen und Fortbildungen.Von den moderneren Geräten erhoffen sich 77 Prozent der Bundesbürger laut der Umfrage eine bessere Früherkennung von Krankheiten.

68 Prozent der Deutschen nennen eine schonendere Behandlung mit weniger Nebenwirkungen als Vorteil. Allerdings erkenne man derzeit einen Investitionsstau in den Praxen, so Johannes Stäbler, Marketing Manager von Pentax Medical.

"Viele niedergelassene Fachärzte können sich Medizintechnik auf dem aktuellen Stand nicht leisten, da diese Ausstattung in den knappen Honoraren nicht vorgesehen ist", sagt Stäbler. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »