Ärzte Zeitung, 21.12.2015

Zoll

Mehr als 100.000 falsche Potenzpillen sichergestellt

FRANKFURT/MAIN. Der Zoll am Frankfurter Flughafen hat mehr als 100.000 gefälschte Potenzpillen aus Indien sichergestellt.

Sie befanden sich in einer 180 Kilogramm schweren Sendung, die an eine Privatperson in Riga in Lettland adressiert war und bereits am 11. November abgefangen wurde, wie der Zoll am Freitag mitteilte.

Den Wert der beschlagnahmten Mittel bezifferte der Zoll mit 133.640 Euro. In der Sendung seien diverse potenzsteigernde Präparate mit unterschiedlichen Wirkstoffen enthalten gewesen, darunter auch besagte Tabletten mit dem Wirkstoff Tadalafil.

Dabei handele es sich um einen patentierten Wirkstoff, für den der Originalhersteller einen Antrag auf Grenzbeschlagnahme gestellt habe. Fälschungen dieses Potenzpräparates müssten daher von den Zollbehörden bei der Einfuhr in die Europäische Union sichergestellt werden. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »