Ärzte Zeitung, 19.07.2016

Berlin

Gesundheitsbranche sorgt für immer mehr Jobs

BERLIN. Jeder siebte Erwerbstätige in Berlin (13,8 Prozent) war 2015 in der Gesundheitswirtschaft tätig. Das berichtet das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg.

Den Angaben zufolge wuchs die Zahl der Beschäftigten in Berlin sowohl im Kernbereich der Gesundheitswirtschaft als auch in den gesundheitsrelevanten Bereichen anderer Wirtschaftszweige, wie Apotheken und Pharmaherstellern.

Doch dabei hinkte die Produktivität hier mit einem Wachstum von 1,2 Prozent pro Jahr zwischen 2008 und 2015 hinter der Entwicklung des gesamten BIP her (1,5 Prozent). In den Wirtschaftsunternehmen war das Wachstum im Zeitraum mit jährlich minus 2,1 Prozent sogar rückläufig.

Stark zeigte sich dagegen der Kernbereich. Arztpraxen, Kliniken und psychosoziale Betreuung verzeichneten im gleichen Zeitraum preisbereinigt jährliche Zuwächse von drei Prozent. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »