Ärzte Zeitung, 15.03.2013

Bestanden

Jetzt 4000 VERAHs in Hausarztpraxen

MANNHEIM. Beim 7. IhF-Fortbildungskongress in Mannheim hat die 4000. VERAH die Urkunde zur bestandenen Abschlussprüfung des Fortbildungsgangs bekommen.

Wie der Deutsche Hausärzteverband mitteilt, beschäftigen damit etwa acht bis zehn Prozent aller Hausarztpraxen in Deutschland eine Versorgungsassistentin.

Die VERAH-Fortbildung richtet sich laut Verband vor allem an MFA mit Berufserfahrung in einer Hausarztpraxis.

Sie umfasst ein Curriculum von 200 Stunden. Darin enthalten sind etwa Präsenz-Fortbildungen und ein Praktikum in einer Einrichtung des Gesundheitswesens. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »