Ärzte Zeitung, 17.07.2014

Sachsen-Anhalt

Gute Berufschancen für angehende MFA

MAGDEBURG. 79 Prozent der Azubis in den Praxen haben bereits einen festen Arbeitsvertrag in der Tasche - die Quote unter den Auszubildenden zum/zur Medizinischen Fachangestellten (MFA) in Sachsen-Anhalt zeigt, dass der Beruf durchaus gute Perspektiven bietet.

Insgesamt 63 MFA - unter ihnen auch ein junger Mann - werden am Freitag von der Ärztekammer Sachsen-Anhalt ihr Prüfungszeugnis erhalten. Spannend für die Kammer ist, dass sich einzelne Azubis den Brief Medizinische Fachangestellte in englischer oder französischer Übersetzung haben ausstellen lassen.

Vielleicht, um sich damit auch außerhalb Deutschlands bewerben zu können, mutmaßt die Kammer. Einige Absolventen würden zudem ein Studium aufnehmen oder eine weitere Ausbildung anschließen.

Einen Wermuttropfen gebe es allerdings: 17 Prozent der angehenden MFA haben die Prüfungen - schriftlich und/oder praktisch - nicht bestanden, so die Kammer. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »