Ärzte Zeitung, 12.09.2014

VmF

Carmen Gandila neue Vize beim MFA-Verband

NEU-ISENBURG. Carmen Gandila aus Ingolstadt ist neue Vizepräsidentin des Verbandes medizinischer Fachberufe (VmF).

Die Medizinische Fachangestellte und Praxismanagerin wurde laut VmF bei der Sitzung des erweiterten Bundesvorstandes in Kassel kommissarisch als Nachfolgerin von Margret Urban gewählt und fungiere gleichzeitig als Ressortleiterin Tarifpolitik.

Gandila werde ihre Funktion in den nächsten Wochen zunächst ehrenamtlich und ab November hauptamtlich ausüben.

Den Fokus setzt Gandila auf eine fachgerechte Entlohnung von MFA & Co. So kämpfe sie unter anderem für die Allgemeinverbindlichkeit der ausgehandelten Tarifverträge: "Hier fordere ich auch die Arbeitgeber auf, an diesem Ziel mitzuarbeiten." (maw)

Topics
Schlagworte
Assistenzberufe (584)
Berufspolitik (16854)
Organisationen
MFA & (2)
Personen
Margret Urban (39)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »