Ärzte Zeitung, 14.10.2016

Zahnärzte

Höchststand bei Ausbildungsverträgen

BERLIN. Mit 12.993 Ausbildungsverträge für Zahnmedizinische Fachangestellte (ZFA) verzeichnet die Bundeszahnärztekammer (BZÄK) zum Stichtag 30. September den höchsten Stand der der Ausbildungsleistung in den deutschen Zahnarztpraxen.

Wie BZÄK-Vize Professor Dietmar Oesterreich betont, zeigen die Zahlen "die hohe Attraktivität, die die ZFA-Ausbildung nach wie vor für junge Leute hat."

Die BZÄK weist aber auch darauf hin, dass die Ausbilderzahnarztpraxen weiterhin attraktive Rahmenbedingungen inklusive einer angemessenen Vergütung für das Praxispersonal sicherstellen müssten, da der zahnmedizinische Bereich mit vielen anderen Ausbildungsberufen im Wettbewerb stehe. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »