Ärzte Zeitung, 14.10.2016

Zahnärzte

Höchststand bei Ausbildungsverträgen

BERLIN. Mit 12.993 Ausbildungsverträge für Zahnmedizinische Fachangestellte (ZFA) verzeichnet die Bundeszahnärztekammer (BZÄK) zum Stichtag 30. September den höchsten Stand der der Ausbildungsleistung in den deutschen Zahnarztpraxen.

Wie BZÄK-Vize Professor Dietmar Oesterreich betont, zeigen die Zahlen "die hohe Attraktivität, die die ZFA-Ausbildung nach wie vor für junge Leute hat."

Die BZÄK weist aber auch darauf hin, dass die Ausbilderzahnarztpraxen weiterhin attraktive Rahmenbedingungen inklusive einer angemessenen Vergütung für das Praxispersonal sicherstellen müssten, da der zahnmedizinische Bereich mit vielen anderen Ausbildungsberufen im Wettbewerb stehe. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »