Ärzte Zeitung online, 30.11.2016

Gesundheitswesen

Höhere Tarifverdienste

WIESBADEN. Die Tarifverdienste – gemessen am Index der tariflichen Monatsverdienste einschließlich Sonderzahlungen – sind nach Angaben des Statistischen Bundesamtes im dritten Quartal 2016 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um durchschnittlich 3,0 Prozent gestiegen. Wie es weiter heißt, lag der Anstieg ohne Sonderzahlungen bei 1,9 Prozent.

Im gleichen Zeitraum hätten sich die Verbraucherpreise nur um 0,5 Prozent erhöht. Der vergleichsweise hohe Anstieg der Tarifverdienste im dritten Quartal 2016 sei vor allem auf eine Tariferhöhung im öffentlichen Dienst (TVöD) zurückzuführen.

In Bereichen, in denen viele Beschäftigte nach TVöD bezahlt werden, lagen die Tarifverdienste im dritten Quartal 2016 somit deutlich höher als im Vorjahresquartal, beispielsweise im Gesundheits- und Sozialwesen (+ 3,9 Prozent). (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

KFZ-Diät erleichtert Abnehmen mit Genuss

"Low Fat" und "Low Carb" sind zwei mögliche Strategien, um Gewicht zu reduzieren. Die KFZ-Diät nutzt die Vorteile beider Methoden für ein ausgewogenes Ernährungsprogramm. mehr »

Nahrungsergänzungsmittel – sinnvoll oder Unsinn?

In einer Sitzung beim Internistenkongress wurden Argumente pro und contra Nahrungsergänzungsmittel in den Ring geworfen. mehr »

Haus- oder fachärztlicher Patient? Diese Diskussion ist toxisch!

Der neue KBV-Vorstand will den Konflikt zwischen Haus- und Fachärzten überwinden. Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" wird klar, welche Forderungen die Vertragsärzte an die Politik haben. mehr »