Ärzte Zeitung, 06.05.2013

E-Learning und Co

Weiterbildung in drei von vier Unternehmen

WIESBADEN. Nahezu drei von vier deutschen Unternehmen bilden ihre Mitarbeiter weiter. In den Jahren 2005 bis 2010 sei der Anteil der weiterbildenden Betriebe um drei Punkte auf 73 Prozent gestiegen, teilte das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mit.

Dabei werden die Mitarbeiter zwar immer noch von 61 Prozent der Firmen auf Lehrgänge oder zu Seminaren geschickt. Noch häufiger werden aber modernere Formen der Weiterbildung genutzt: So setzen 66 Prozent der Unternehmen Job-Rotation oder E-Learning ein.

Für die vierte europäische Erhebung über die berufliche Weiterbildung wurden in Deutschland rund 10.000 Unternehmen mit zehn und mehr Beschäftigten aus nahezu allen Wirtschaftsbereichen befragt. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »