Ärzte Zeitung, 10.07.2013

Thüringen

Facharztprüfung "Innere Medizin" liegt vorn

ERFURT. Die Landesärztekammer Thüringen hat im vergangenen Jahr 253 Facharztprüfungen abgenommen. Klar an der Spitze liegt die Innere Medizin, für die sich - inklusive Spezialisierungen wie Kardiologie oder Nephrologie - 59 Ärzte entschieden haben.

Im Ranking folgen Orthopädie/Unfallchirurgie mit 23 Ärzten sowie Kinder- und Jugendmedizin mit 22. Die Allgemeinmediziner kommen nur auf den sechsten Platz (18), nach der Anästhesiologie und der Frauenheilkunde.

Zusätzlich wurden rund 127 Prüfungen zur Erlangung einer Zusatzbezeichnung abgelegt. Hier ist die Notfallmedizin mit 27 Ärzten mit Abstand besonders begehrt, gefolgt von der Palliativmedizin mit 17 Prüfungen. (rbü)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »