Ärzte Zeitung, 18.07.2013

Hochschulmedizin

Plädoyer für Erhalt der Fakultät Halle

BERLIN. Die Deutsche Hochschulmedizin hat sich für den Erhalt des vollständigen Medizinstudiums an der Universität Halle ausgesprochen. Damit wendet sie sich gegen den Wissenschaftsrat.

Dieser hatte vor wenigen Tagen empfohlen, die vorklinische Medizinerausbildung von Halle nach Magdeburg zu verlagern.

Die medizinische Fakultät an der Uni Magdeburg habe weder die räumlichen Kapazitäten noch das notwendige Personal, um 200 Studienanfänger zusätzlich auszubilden, kritisiert die Hochschulmedizin.

Halle habe sich in den vergangenen Jahren vor allem in der Lehre positiv entwickelt. Jetzt die Vorklinik schließen zu wollen, sei ein falsches Signal. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »