Ärzte Zeitung, 18.07.2013

Hochschulmedizin

Plädoyer für Erhalt der Fakultät Halle

BERLIN. Die Deutsche Hochschulmedizin hat sich für den Erhalt des vollständigen Medizinstudiums an der Universität Halle ausgesprochen. Damit wendet sie sich gegen den Wissenschaftsrat.

Dieser hatte vor wenigen Tagen empfohlen, die vorklinische Medizinerausbildung von Halle nach Magdeburg zu verlagern.

Die medizinische Fakultät an der Uni Magdeburg habe weder die räumlichen Kapazitäten noch das notwendige Personal, um 200 Studienanfänger zusätzlich auszubilden, kritisiert die Hochschulmedizin.

Halle habe sich in den vergangenen Jahren vor allem in der Lehre positiv entwickelt. Jetzt die Vorklinik schließen zu wollen, sei ein falsches Signal. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »