Ärzte Zeitung, 25.08.2014

NRW

Über 2000 Verfahren zur Arzt-Anerkennung

KÖLN. In Nordrhein-Westfalen gab es im Zeitraum 1. Juni 2013 bis 31. Mai 2014 insgesamt 2073 Verfahren zur Anerkennung der Berufsqualifikationen ausländischer Ärzte.

Eine Erfassung der Ärzte nach Fachrichtung und Herkunftsland erfolgte dabei nicht. Das teilte das Landesgesundheitsministerium in der Antwort auf eine Kleine Anfrage der FDP-Abgeordneten Susanne Schneider und Ingola Schmitz mit.

91 der Verfahren wurden nicht erfolgreich beendet - in 74 Fällen nahmen die Ärzte den Approbationsantrag zurück, in 17 bestanden sie die Kenntnisprüfung endgültig nicht. Die Anerkennungsverfahren dauern durchschnittlich knapp vier Monate. In NRW ist das den Verfahren zugrundeliegende Gesetz im Juni 2013 in Kraft getreten. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »