Ärzte Zeitung, 05.02.2015

Landarztmangel

Märkischer Kreis wirbt mit Stipendium

NEU-ISENBURG. Um frühzeitig ärztlichen Nachwuchs für den Landkreis zu gewinnen, setzt der Märkische Kreis auf Stipendien für Medizinstudenten. Ab dem Wintersemester 2015 würden jährlich vier solcher Förderstipendien vergeben, heißt es in einer Mitteilung.

Dabei können Studenten, die das Physikum bereits bestanden haben, für maximal vier Jahre monatlich 500 Euro erhalten. Als Gegenleistung verpflichten sich die Stipendiaten mindestens fünf Jahre, ärztlich im Märkischen Kreis tätig zu sein.

Über die Vergabe entscheide der Landrat auf Vorschlag eines Auswahlgremiums aus Ärzten und Fachleuten bis zum 1. August 2015. Bewerbungsschluss ist der 30. April 2015. (eb)

Infos und Bewerbung unter: www.maerkischer-kreis.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »