Ärzte Zeitung, 02.04.2015

Allgemeinmedizin

Förderung für Lehrstühle Kiel und Lübeck

KIEL. Die Lehrstühle für Allgemeinmedizin in Kiel und Lübeck erhalten jeweils 184.000 Euro vom Förderverein zur Errichtung eines Lehrstuhls für Allgemeinmedizin in Schleswig-Holstein.

Damit wurde das verbliebene Vermögen des Vereins wurde auf beide Lehrstühle aufgeteilt. Der Förderverein löst sich auf, weil sich der Vereinszweck erübrigt.

Der Verein war 1994 von Ärztekammer, KV und Hausärzteverband gegründet worden und hatte zunächst mit 1,75 Millionen DM den Stiftungslehrstuhl für Allgemeinmedizin an der Kieler Uni geschaffen.

Nach dem Wechsel von Lehrstuhlinhaber Professor Ferdinand Gerlach im Jahr 2004 blieb der Lehrstuhl zehn Jahre unbesetzt. 2014 wurde er mit Professor Hanna Kaduszkiewicz neu besetzt.

In Lübeck wurde 2011 Professor Jens Martin Träder berufen, und 2014 trat Professor Jost Steinhäuser eine Stiftungsprofessur an, jeweils hälftig von der Uni Lübeck und der Damp-Stiftung finanziert.

Nach 20 Jahren ist das Ziel des Fördervereins damit erreicht. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »