Ärzte Zeitung online, 22.09.2015

Arbeitsmarkt

Kompendium zum Berufsbild der Psychologie

BERLIN. Für Absolventen der Psychologie eröffnen sich zahlreiche Berufsoptionen, wie zum Beispiel die Tätigkeit als klinischer Psychologe oder niedergelassener Psychotherapeut.

Der Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP) will mit seinem neu erschienenen Kompendium "Berufsbild Psychologie" Einblick in zentrale Felder geben, in denen Psychologen tätig sein können.

"Der gesellschaftliche Bedarf nach psychologischer Expertise wächst. Die Berufelandschaft wandelt sich ständig, auch die der Psychologen", fasst BDP-Präsident Professor Michael Krämer aus Verbandssicht die Notwendigkeit zusammen, den Status quo in aller Kürze darzustellen.

"Zusätzlich zu den etablierten und größten Berufsfeldern wie Psychotherapie und Beratung, Wirtschaftspsychologie, Schulpsychologie usw. werden Psychologinnen und Psychologen in weiteren Bereichen angefragt, beispielsweise in der Sportpsychologie", so Krämer.

Das Kompendium sei das Resultat von Diskussionen der im Berufsverband organisierten Psychologen über ihr Berufsbild, angestoßen durch die Frage nach der Zukunft ihres Faches. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »