Ärzte Zeitung, 26.11.2015

Nordrhein

Immer mehr Weiterverbildungsverbünde

DÜSSELDORF. In Nordrhein gibt es jetzt in jeder Stadt und in jedem Kreis hausärztliche Weiterverbildungsverbünde. Im Kreis Heinsberg ist vor kurzem der 50. Zusammenschluss an den Start gegangen.

"Das war der letzte weiße Fleck auf der Karte der Verbünde", berichtete der Präsident der Ärztekammer Nordrhein (ÄKNo) Rudolf Henke auf der ÄKNo-Kammerversammlung.

"Jetzt kooperieren in den 50 Weiterbildungsverbünden 108 Krankenhäuser mit weit mehr als 400 niedergelassenen Hausärzten", sagte der Kammerchef.

Henke sieht in der Zusammenarbeit in der Weiterbildung einen erfolgversprechenden Weg für den allgemeinmedizinischen Nachwuchs. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »