Ärzte Zeitung, 26.11.2015

Nordrhein

Immer mehr Weiterverbildungsverbünde

DÜSSELDORF. In Nordrhein gibt es jetzt in jeder Stadt und in jedem Kreis hausärztliche Weiterverbildungsverbünde. Im Kreis Heinsberg ist vor kurzem der 50. Zusammenschluss an den Start gegangen.

"Das war der letzte weiße Fleck auf der Karte der Verbünde", berichtete der Präsident der Ärztekammer Nordrhein (ÄKNo) Rudolf Henke auf der ÄKNo-Kammerversammlung.

"Jetzt kooperieren in den 50 Weiterbildungsverbünden 108 Krankenhäuser mit weit mehr als 400 niedergelassenen Hausärzten", sagte der Kammerchef.

Henke sieht in der Zusammenarbeit in der Weiterbildung einen erfolgversprechenden Weg für den allgemeinmedizinischen Nachwuchs. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »