Ärzte Zeitung, 31.03.2016

Medizinstudium

Harvard hat das größte Renommee

LONDON. Weltweit genießt das Medizinstudium in Harvard das größte Renommee. Zu diesem Ergebnis kommt die sechste Auflage der QS World University Rankings by Subject. Die Analyse umfasst insgesamt 42 Studienfächer. Den Ergebnissen liege die Expertenmeinung von 76.798 Akademikern und 44.426 Arbeitgebern weltweit zugrunde. Hinzu komme eine Auswertung von 28,5 Millionen Forschungsarbeiten und mehr als 113 Millionen Zitaten aus der bibliometrischen Datenbank Scopus/Elsevier. Auf Rang zwei und drei folgen für das Medizinstudium die britischen Universitäten Oxford und Cambridge. Die Ruprecht-Karls-Universität kommt als erste deutsche Institution auf Rang 40, gefolgt von der Humboldt-Universität auf Platz 55 und der Ludwig-Maximilians-Universität in München auf Rang 59. (maw)

Topics
Schlagworte
Aus-, Weiter- und Fortbildung (1139)
Organisationen
HU Berlin (89)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »