Ärzte Zeitung, 23.05.2016

Nachwuchsarbeit

KVWL geht an die Universitäten

KÖLN. Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) geht erneut an die Universitäten, um frühzeitig Nachwuchs für die ambulante ärztliche Versorgung zu motivieren.

Die KVWL bietet Infotage an den Unis Duisburg-Essen, Bochum und Witten/Herdecke an und wird auch beim Tag der Allgemeinmedizin in Witten/Herdecke präsent sein.

Mit ihrer Infokampagne unter dem Motto "Nach der Theorie kommt die Praxis" will die KVWL dem ärztlichen Nachwuchs nicht nur die unterschiedlichen Möglichkeiten der Berufsausübung sowie die Perspektiven im ambulanten Sektor näher bringen, sondern darüber hinaus die Jungmediziner auch informieren, welche Beratungs- und Förderangebote das eigene Haus für sie bereithält. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »