Ärzte Zeitung online, 20.11.2015

AAL

Smart Home unterstützt in Zukunft kranke Senioren

ZÜRICH. Die Immobilienbranche integriert immer mehr digitale Angebote. Laut der Studie "Smart Home 2030 - Wie die Digitalisierung das Bauen und Wohnen verändert" des Schweizer Gottlieb Duttweiler Institutes im Auftrag der Raiffeisen Schweiz werden zum Beispiel Senioren künftig von technischen Assistenzsystemen im Rahmen des Ambient Assisted Living (AAL) unterstützt, um länger selbstbestimmt in den eigenen vier Wänden wohnen zu können.

Basis sei das Internet der Dinge. So könnten Sensoren die Bewegung überwachen und bei Stürzen Dritte informieren. Schaltzentrale könne ein Smartphone sein, das nicht nur als Alarmgeber fungiert, sondern auch an die regelmäßige Tabletteneinnahme erinnern könne. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »