Ärzte Zeitung, 06.01.2016

E-Arztbrief

Industrie liefert neuen Standard

BERLIN. Das E-Health-Gesetz fordert eine bessere Interoperabilität der IT-Systeme im Gesundheitswesen.

Ein Schritt dorthin soll die nun überarbeitete Arztbrief-Spezifikation sein, die der Verein HL7 Deutschland e.V. veröffentlicht hat. Dem Verein gehören unter anderem IT-Anbieter und Kliniken an.

Die neue Spezifikation Arztbrief 2014/2015 zielt laut dem Bundesverband Gesundheits-IT (bvitg) auf die Harmonisierung der in den letzten Jahren entstandenen Spezifikationslandschaft ab und berücksichtigt die neuen Entwicklungen.

Davon profitierten auch andere Datenaustauschspezifikationen, wie etwa die für den Medikationsplan oder für Krebsregistermeldungen. Zudem würden interoperable Anwendungen gemäß dem E-Health-Gesetz gefördert. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »