Ärzte Zeitung, 06.01.2016

E-Arztbrief

Industrie liefert neuen Standard

BERLIN. Das E-Health-Gesetz fordert eine bessere Interoperabilität der IT-Systeme im Gesundheitswesen.

Ein Schritt dorthin soll die nun überarbeitete Arztbrief-Spezifikation sein, die der Verein HL7 Deutschland e.V. veröffentlicht hat. Dem Verein gehören unter anderem IT-Anbieter und Kliniken an.

Die neue Spezifikation Arztbrief 2014/2015 zielt laut dem Bundesverband Gesundheits-IT (bvitg) auf die Harmonisierung der in den letzten Jahren entstandenen Spezifikationslandschaft ab und berücksichtigt die neuen Entwicklungen.

Davon profitierten auch andere Datenaustauschspezifikationen, wie etwa die für den Medikationsplan oder für Krebsregistermeldungen. Zudem würden interoperable Anwendungen gemäß dem E-Health-Gesetz gefördert. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Warum der Dschihad Kriminelle anzieht

Aus Daten des Bundesverfassungsschutzes kann man die Blaupause eines typischen islamistischen Terroristen zeichnen. Welchen Typen Mensch zieht der sogenannte Gotteskrieg magisch an? mehr »

Diese Ärzte erhalten Bestnoten

Welche Arztgruppe hat die zufriedensten Patienten? Ein Arztbewertungsportal hat mehr als eine Million Online-Bewertungen analysiert. mehr »

Bisher kein nachweisbarer Nutzen

Acht Jahre nach Einführung des Hautkrebs-Screenings in Deutschland gibt es noch keine verlässlichen Daten über dessen Nutzen. Daran ändert auch eine aktuelle Analyse nichts. mehr »