1. KBV: Über 100.000 Ärzte nutzen KV-SafeNet

[22.07.2016] Allein im vergangenen Jahr ist das sichere Netz der KVen (SNK) - auch als KV-SafeNet bekannt - um rund 40.000 Nutzer gewachsen. Wie die KBV berichtet, seien damit inzwischen über 100.000 Ärzte und Psychotherapeuten im SNK aktiv. mehr»

2. D2D: Ärzte sollten sich für Umstieg rüsten

[22.07.2016] Am 30. September wird die altbewährte Telematik-Plattform D2D (Doctor-to-Doctor) abgeschaltet. Das betrifft bundesweit rund 13.000 Ärzte, die nicht nur elektronische Arztbriefe über die sichere Plattform verschicken. mehr»

3. Gesundheitskarte: Kein Recht auf eine "analoge Welt"

[22.07.2016] Versicherte haben keine "absolute Herrschaft" über ihre Daten, so das LSG Baden-Württemberg. mehr»

4. E-Health-Gesetz: TK Nordost fordert mehr Tempo

[20.07.2016] Die Landesvertretung der Techniker Kasse in Schwerin hat die Beteiligten im Gesundheitswesen zu einer zügigen Umsetzung des E-Health-Gesetzes aufgerufen. mehr»
Neue Beiträge zu E-Health

5. Big Data: Urologen wollen Wissensdatenbank aufbauen

[20.07.2016] Täglich dokumentieren Ärzte massenhaft Patientendaten. Doch die Versorgungsforschung profitiert davon kaum. Die Urologen wollen dies ändern. mehr»

6. KBV-Chef Gassen: E-Arztausweis zeitnah beantragen

[18.07.2016] KBV-Chef Dr. Andreas Gassen empfiehlt Ärzten, den elektronischen Heilberufsausweis - auch E-Arztausweis genannt - zügig bei ihrer Landesärztekammer zu beantragen. mehr»

7. Gesundheitswirtschaft: Digital ist der Trend

[18.07.2016] Gesundheits-Apps und weitere digitale Anwendungen prägen bald die Gesundheitswirtschaft, so Experten in Rostock. mehr»

8. Psychotherapie: Neuland Videosprechstunde

[18.07.2016] Psychotherapeutische Sprechstunde ohne Wartezeit, direkte ambulante Weiterbehandlung nach der stationären Reha, Therapiegruppen, Videosprechstunden - alles Zukunftsmusik? Bereits umgesetzt sind diese gesundheitspolitischen Absichten im Institut für psychogene Erkrankungen in Berlin. mehr»

9. Ostwestfalen: Landesmittel für Digital Health

[14.07.2016] Das nordrhein-westfälische Gesundheitsministerium stellt für zwei Digitalisierungsprojekte in Ostwestfalen-Lippe insgesamt 1,2 Millionen Euro zur Verfügung. Das Geld fließt zum einen an die "Projektwerkstatt Gesundheit 4. mehr»

10. Digitalisierung: Chance für Versorgung auf dem Land

[14.07.2016] Neue Technik biete die Möglichkeit, die teils höchst problematische Versorgung in ländlichen Regionen zu verbessern, sagte der Mediziner und Tagungspräsident Marek Zygmunt am Mittwoch auf der 12. Nationalen Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft in Rostock. mehr»