Ärzte Zeitung, 11.09.2008

Hamburger KV-Chef: E-Card weckt Begehrlichkeiten

Bündnis gegen zentrale Datenspeicherung

HAMBURG/KIEL (di). In Hamburg hat gestern ein breites Bündnis vor der Einführung der E-Card gewarnt. Außer der Aktion "Stoppt die E-Card" sprachen sich auch die Kassenärztliche Vereinigung Hamburg und weitere Körperschaften der Hamburger Heilberufe gegen die Karte aus.

Damit untermauerten sie ihre Kritik an der zentralen Datenspeicherung. Dies wecke "vielfältige Begehrlichkeiten", warnte Hamburgs KV-Chef Dieter Bollmann. Auf der gestern zu Ende gegangenen eHealth Conference in Kiel dagegen sehen die Befürworter die Szene "über Fundamentaldiskussionen hinaus". Bollmanns KV-Kollege aus Nordrhein, Dr. Leonard Hansen, sieht keine Alternative zur E-Card. Ärzte haben seiner Ansicht nach "Insellösungen" satt.

Lesen Sie dazu auch:
Meinungen zur E-Card prallen aufeinander

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »