Ärzte Zeitung, 23.09.2008

Anästhesisten: E-Card eröffnet Parallelwelt

NEU-ISENBURG (eb). Die niedergelassenen Anästhesisten lehnen die Einführung der elektronischen Gesundheitskarte (E-Card) ab. Bereits jetzt müssten Ärzte ihre Patienten z.B. nach dem ICD-Code verschlüsseln.

Aus den Daten könne man aber nicht immer Rückschlüsse für die Therapie ziehen, so die Kritik auf der "Narkose ambulant", der bundesweiten Jahrestagung niedergelassener Anästhesisten.

"Die Politik schafft mit der E-Card eine Parallelwelt der medizinischen Versorgung, die den Patienten nicht gesünder macht", sagte der Anästhesist Elmar Mertens. Sie mache ihn aber verletzlicher in seiner Datensicherheit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »