Ärzte Zeitung, 03.11.2008

Kassen rechnen mit Verzögerung beim eGK-Start

BERLIN (dpa/eb). Die eigentlich in diesem Herbst zunächst in der KV Nordrhein geplante Einführung der elektronischen Gesundheitskarte verschiebt sich nach Kassen-Angaben erneut. "Frühestens Anfang 2009 wird die Karte eingeführt", sagte die Projektverantwortliche des Spitzenverbands der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV), Ann Marini, der "Berliner Zeitung".

Als Begründung nannte sie unter anderem, dass noch nicht genügend Lesegeräte zugelassen seien, um eine Vergütungspauschale für Ärzte festzulegen, die neue Terminals erwerben (wir berichteten). Das Bundesgesundheitsministerium und die Betreibergesellschaft gematik zeigten sich noch nicht informiert. Ursprünglich hätte die Karte bereits 2006 eingeführt werden sollen. Seitdem gab es mehrfach Verzögerungen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gefälschter Gentest-Befund narrt Ärzte

Auch einem Gentest darf man nicht immer glauben, zumindest nicht dem Papier mit dem Befund. Denn das lässt sich leicht manipulieren. So machte eine Patientin aus "keine Mutation" mal eben "eine Mutation". mehr »

Wenn Kinder zu erwachsenen Patienten werden

Die bessere Vernetzung spezialisierter Zentren ist nur ein Schritt, um junge Patienten mit seltenen Erkrankungen optimal zu behandeln. Zu selten wird noch ein strukturierter Übergang von der Kinder- in die Erwachsenenmedizin bedacht. mehr »

Fasten wird immer beliebter

Noch sind viele im Faschingstaumel. Doch wenn am Aschermittwoch die Fastenzeit beginnt, sind viele Deutsche bereit, sich sieben Wochen im Verzichten zu üben. Fasten-Favorit ist Alkohol. mehr »