Ärzte Zeitung, 03.04.2009

E-Card-Tests in Nordrhein laufen nur langsam an

DÜSSELDORF (dpa). Die Einführung der Infrastruktur für die neue elektronische Gesundheitskarte läuft bei den Ärzten im Schneckentempo an. Seit Mitte Februar hätten im bundesweiten Pilotbezirk, dem Rheinland, nur 130 von 15 000 Arztpraxen ein Kartenlesegerät gekauft, sagte der Fachmann für Informationstechnologie bei der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Nordrhein, Gilbert Mohr. Mohr vermutet, dass sich im Bezirk Nordrhein die geplante flächendeckende Ausstattung der Praxen mit den Lesegeräten um bis zu vier Monate verschiebe. Laut Plan sollten Arztpraxen und Kliniken dort eigentlich bis Ende Juli mit Lesegeräten versorgt sein.

Topics
Schlagworte
Gesundheitskarte (1320)
Personen
Gilbert Mohr (38)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »