Ärzte Zeitung, 17.04.2009

Gesetz will Arbeitsabläufe bei E-Card erleichtern

NEU-ISENBURG (eb). Den Umgang mit der elektronischen Gesundheitskarte will der Gesetzgeber den Praxis- und Apothekenteams ein bisschen erleichtern. Die Bundesregierung hat einen Gesetzentwurf im Bundestag eingebracht, der unter anderem folgende Regelung zum Inhalt hat: Nicht nur Ärzte sollen die Einwilligung von Patienten zur Erhebung, Verarbeitung und Nutzung seiner Daten dokumentieren können.

Auch Arzthelferinnen oder das Personal in Apotheken sollen in Zukunft dazu befugt sein. Die Befugnis zur Dokumentation müsse weiter als bisher gefasst werden, heißt es in der Begründung. Nur so könne man den Arbeitsabläufen in den Praxen gerecht werden.

Drucksache 16/12256, S. 48

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstlicher Arm bald so gut wie biologischer

Eine Armprothese so zu bewegen wie das eigene Fleisch und Blut – Forscher aus London und Göttingen sind dem einen wichtigen Schritt näher gekommen. mehr »

Jeder sechste Todesfall durch Diabetes.

Diabetes wird als Todesursache unterschätzt. Jeder sechste Deutsche stirbt nach aktuellen Studiendaten letztlich an Folgen der Zuckerkrankheit. mehr »

TK beauftragt E-Patientenakte bei IBM

Der TK geht die Entwicklung bei der Telemedizin zu langsam. Jetzt startet die Kasse eine eigene Initiative. Partner ist IBM. mehr »