Ärzte Zeitung, 01.07.2009

E-Card: PKV stoppt Teilnahme am Basis-Rollout

NEU-ISENBURG (eb). Der Verband der privaten Krankenversicherung (PKV) hat seine Drohung wahr gemacht: Er wird sich vorerst nicht an dem geplanten Basis-Rollout der elektronischen Gesundheitskarte beteiligen. Das teilte am Mittwoch Volker Leienbach, Direktor des Verbandes, mit. Er wiederholte die Kritik von Anfang des Jahres (wir berichteten), dass Ärzte bei Privatversicherten nicht verpflichtet seien, die Karte anzunehmen und zu verwenden: "Damit hängt der Erfolg der Karte einzig vom guten Willen der Leistungserbringer ab." Da es keine Investitionssicherheit gebe, werde die PKV auch keine weiteren Karten für Testmaßnahmen ausgeben. Auch alle laufenden Tests würden unterbrochen. Der Verband bleibe aber Gesellschafter der gematik, da er auf eine konstruktive Lösung hoffe.

Lesen Sie dazu auch:
gematik hält Zeitplan für E-Card aufrecht

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:
Widersprüchliches zur neuen Karte

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »