Ärzte Zeitung, 17.07.2009

CME: Nahezu alle Ärzte im Südwesten erfüllen Pflicht

STUTTGART (fst). Mehr als 99 Prozent der Vertragsärzte in Baden-Württemberg haben zum Stichtag 30. Juni ihre Fortbildungsnachweise erbracht. Das sagte KV-Chef Dr. Achim Hoffmann-Goldmayer bei der jüngsten Vertreterversammlung in Stuttgart.

Danach hat die Landesärztekammer zum Stichtag 13 801 Fortbildungszertifikate ausgestellt. 3200 Anträge würden zur Zeit noch bearbeitet. Ende Mai hatten 140 Ärzte einen Antrag auf Fristverlängerung eingereicht, der in einem Drittel der Fälle auch bewilligt wurde, berichtete Hoffmann-Goldmayer. Damit könnte es bei weniger als einem Prozent der betroffenen KV-Mitglieder zu einer Honorarsenkung kommen, so der KV-Chef.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Münchner lernen Zivilcourage

In einem Kurs der Polizei lernen Bürger, wie sie mit Zivilcourage in schwierigen Situationen einschreiten – und sich dabei schützen. mehr »

Zahl importierter Malaria-Erkrankungen stark gestiegen

In den letzten Jahren ist die Zahl der Malaria-Erkrankungen in Deutschland deutlich gestiegen. Die unspezifische Symptomatik führt immer wieder zu potenziell lebensbedrohlichen Fehldiagnosen. mehr »

BGH befreit Durchgangsärzte von Haftung

Für die Folgen eines Fehlers bei der Diagnose und auch der Erstversorgung durch einen D-Arzt haftet nicht der Arzt, sondern die Unfallversicherung. Das hat nun der Bundesgerichtshof klargestellt. mehr »