Ärzte Zeitung, 05.11.2009

Kassen: Ausgabe der E-Card läuft

DÜSSELDORF (iss). Bei einem Treffen haben sich am Donnerstag die nordrheinischen Kassen darauf geeinigt, die elektronische Gesundheitskarte (eGK) weiter auszugeben. "Wir haben uns verständigt, bis Ende des Jahres wie geplant die Karten auszugeben, sodass bis dahin etwa 100 000 Stück bei den Versicherten sind", so der Vorstandschef der AOK Rheinland/Hamburg, Wilfried Jacobs.

Nach dem Brief von Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler an seinen nordrheinischen Kollegen seien zwar noch Fragen offen, die aber würden sicher geklärt. Die schnelle Reaktion Röslers werteten die Kassen als Bekenntnis für eine neue Form der eGK. Das Projekt werde nicht in Frage gestellt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »