Ärzte Zeitung online, 05.11.2009

Kassen beraten über Vergabe der Gesundheitskarte

DÜSSELDORF (dpa). Die Krankenkassen wollen an diesem Donnerstag gemeinsam über ihr weiteres Vorgehen bei der Verteilung der elektronischen Gesundheitskarte beraten. Das sagte der Vorstandschef der AOK/Rheinland, Wilfried Jacobs, am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur dpa.

Trotz des Briefs von Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) zur Zukunft des Großprojekts blieben noch "Restunklarheiten". Die Kassen erwarteten ein klares Bekenntnis der Koalition aus Union und FDP, dass die elektronische Gesundheitskarte "auch gewünscht wird".

Wegen der Unklarheit zur Zukunft der neuen Karte hatten mehrere gesetzliche Kassen die Verteilung in der Pilotregion Nordrhein gestoppt. Rösler will die weitere Ausgabe der Karten wie geplant in einer ersten Version sicherstellen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »