Ärzte Zeitung, 18.10.2010

NAV-Virchow-Bund ist für Stopp der E-Card

KÖLN (iss). Der nordrheinische Landesverband des NAV-Virchow-Bundes hat sich für den Stopp der elektronischen Gesundheitskarte ausgesprochen. "Wenn sämtliche Gesundheitsdaten aller GKV-Versicherten auf Zentralservern gesammelt werden, ist es eine Frage der Zeit, dass Gesundheitspolitiker und Krankenkassen eine wohlfeile Begründung dafür finden, dass ihnen der Zugriff auf diese Datensammlung erlaubt wird", heißt es in einer Entschließung der Landeshauptversammlung.

Der Verband fordert, dass stattdessen dezentrale Speichermedien - wie USB-Sticks - "im Sinne des Schutzes intimster Patientendaten" auf ihre Praxistauglichkeit geprüft werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Münchner lernen Zivilcourage

In einem Kurs der Polizei lernen Bürger, wie sie mit Zivilcourage in schwierigen Situationen einschreiten – und sich dabei schützen. mehr »

Zahl importierter Malaria-Erkrankungen stark gestiegen

In den letzten Jahren ist die Zahl der Malaria-Erkrankungen in Deutschland deutlich gestiegen. Die unspezifische Symptomatik führt immer wieder zu potenziell lebensbedrohlichen Fehldiagnosen. mehr »

BGH befreit Durchgangsärzte von Haftung

Für die Folgen eines Fehlers bei der Diagnose und auch der Erstversorgung durch einen D-Arzt haftet nicht der Arzt, sondern die Unfallversicherung. Das hat nun der Bundesgerichtshof klargestellt. mehr »