Ärzte Zeitung, 11.11.2010

Bundesregierung bekennt sich zu Telemonitoring

BERLIN (ava). Das Bundeskabinett hat am Mittwoch eine neue Strategie für die digitale Zukunft Deutschlands beschlossen. In dem Programm "Deutschland Digital 2015" sind Schwerpunkte und Projekte der Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) für die nächsten fünf Jahre beschrieben.

So sollen unter anderem bis 2015 30 000 neue Arbeitsplätze in der IKT geschaffen werden. Kleine und mittlere Unternehmen und das Handwerk sollen zudem mehr Unterstützung bei der Nutzung und Anwendung von Internet und IKT erhalten. Durch die Breitband-Strategie der Bundesregierung sollen zudem Hochleistungsnetze in Zukunft das ganze Land abdecken.

Betroffen von den Plänen ist auch IT im Gesundheitswesen: Anwendungen der Telemedizin und des Telemonitoring sollen flächendeckend angeboten und die Unterstützung und Betreuung älterer Menschen durch Informations- und Kommunikationstechniken gefördert werden.

Grundlage für die E-Health-Anwendungen soll eine Telematik-Infrastruktur werden. Das Thema elektronische Gesundheitskarte (eGK) kommt in dem Prgrammentwurf nicht vor.

Die Vorlage "Deutschland Digital 2015", die vom Wirtschaftsministerium erstellt wurde, wird Grundlage des 5. Nationalen IT-Gipfels sein, der am 7. Dezember in Dresden stattfindet.

Das Programm "Deutschland Digital 2015"

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »