Ärzte Zeitung online, 30.09.2011

Die neue E-Card: Koalition will Kassen Beine machen

BERLIN (nös). Ab heute gilt die neue E-Card. Die schwarz-gelbe Koalition gibt Gas bei der Einführung der elektronischen Gesundheitskarte. Bis Ende 2012 sollen 70 Prozent aller Versicherten die neue Karte haben, heißt es in einem Änderungsantrag, der der "Ärzte Zeitung" vorliegt.

E-Card: Koalition will Kassen Beine machen

Ab heute gillt die neue E-Card.

© imagebroker / imago

Den Hebel wollen Union und FDP bei den Krankenkassen ansetzen. In dem Entwurf für einen Änderungsantrag zum Versorgungsgesetz heiß es: "Krankenkassen, die bis zum 31. Dezember 2012 nicht an mindestens 70 Prozent ihrer Versicherten elektronische Gesundheitskarten ... ausgegeben haben, dürfen sich die Verwaltungsausgaben im Jahr 2013 ... nicht erhöhen."

Mit dieser Neuregelung will die Regierung die seit Januar geltende Regelung verlängern, wonach Kassen Kürzungen bei den Verwaltungsausgaben drohen, wenn sie nicht mindestens 10 Prozent ihrer Versicherten mit den neuen Karten ausstatten.

Lesen Sie dazu auch:
Kassenärzte warnen vor Eklat bei E-Card
E-Card kann jetzt in Kliniken Einzug halten
E-Card: Geduld mit Fotoverweigerern hat ein Ende
Kassen wollen E-Card schneller online bringen

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bis später, Baby!

Mit Social Freezing, dem vorsorglichen Einfrieren unbefruchteter Eizellen, lässt sich die biologische Uhr der Frau anhalten. Eine Baby-Garantie ist die Methode allerdings nicht. mehr »

EBM-Ziffern für die Videosprechstunde stehen

Noch vor Ablauf der Frist aus dem E-Health-Gesetz können Vertragsärzte zwei neue EBM-Ziffern für Videokontakte abrechnen – allerdings nur für sechs Indikationen. mehr »

Mediziner klärt Alkohol-Mythen auf

Bier auf Wein, das lass‘ sein. Was ist dran an den Volksweisheiten über Alkoholgenuss? Ein paar Nachfragen zur Karnevalszeit. mehr »