Ärzte Zeitung, 07.10.2011

Thüringens Ärzte sind für E-Card gerüstet

ERFURT (rbü). Thüringens niedergelassene Ärzte sind fast flächendeckend für Patienten mit einer elektronischen Gesundheitskarte (eGK) gerüstet.

Nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen (KVT) haben knapp 90 Prozent der 3670 Ärzte und Psychotherapeuten einen Antrag auf Erstattung der Kosten für Anschaffung und Installation der neuen Terminals eingereicht.

Viele Praxen haben die Lesegeräte jedoch erst in den letzten Wochen angeschafft. Überwiesen wurde die Pauschale laut KVT allerdings erst auf knapp 2000 Konten, da die Installation der Geräte noch in vielen Fällen aussteht.

Wegen Engpässen der Lieferfirmen zum Quartalsende habe sich die KVT mit den Kassen geeinigt, dass der für die Kostenerstattung vorgeschriebene Funktionstest bis zum 14. November nachgereicht werden kann.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bis später, Baby!

Mit Social Freezing, dem vorsorglichen Einfrieren unbefruchteter Eizellen, lässt sich die biologische Uhr der Frau anhalten. Eine Baby-Garantie ist die Methode allerdings nicht. mehr »

EBM-Ziffern für die Videosprechstunde stehen

Noch vor Ablauf der Frist aus dem E-Health-Gesetz können Vertragsärzte zwei neue EBM-Ziffern für Videokontakte abrechnen – allerdings nur für sechs Indikationen. mehr »

Mediziner klärt Alkohol-Mythen auf

Bier auf Wein, das lass‘ sein. Was ist dran an den Volksweisheiten über Alkoholgenuss? Ein paar Nachfragen zur Karnevalszeit. mehr »