Ärzte Zeitung, 09.11.2011

AOK Rheinland/Hamburg bei eGK gut im Rennen

KÖLN (iss). Die AOK Rheinland/ Hamburg liegt bei der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) gut im Zeitplan. Sie hat an 10.000 Versicherte in beiden Regionen neue Karten verschickt.

Bis zum Jahresende sollen 300.000 Versicherte der Kasse die eGK in den Händen halten. Die Kunden erhielten mit der eGK den Schlüssel zur künftigen Telematikwelt, so der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Günter Wältermann.

"Wir hoffen, dass bald die weiteren Funktionen dazu kommen." Der wichtigste Grundsatz sei, dass der Mensch Herr seiner Daten bleibe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bis später, Baby!

Mit Social Freezing, dem vorsorglichen Einfrieren unbefruchteter Eizellen, lässt sich die biologische Uhr der Frau anhalten. Eine Baby-Garantie ist die Methode allerdings nicht. mehr »

EBM-Ziffern für die Videosprechstunde stehen

Noch vor Ablauf der Frist aus dem E-Health-Gesetz können Vertragsärzte zwei neue EBM-Ziffern für Videokontakte abrechnen – allerdings nur für sechs Indikationen. mehr »

Mediziner klärt Alkohol-Mythen auf

Bier auf Wein, das lass‘ sein. Was ist dran an den Volksweisheiten über Alkoholgenuss? Ein paar Nachfragen zur Karnevalszeit. mehr »