Ärzte Zeitung, 24.05.2013

gematik

Heiße Phase für die Gesundheitskarte

BERLIN. In den nächsten Wochen möchte die gematik bei der Industrie konkrete Angebote für den Feldtest der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) einholen. Im Vorfeld weist die Organisation noch einmal auf einige erzielte Meilensteine hin.

So wurde für den Versichertenstammdaten-Abgleich neben der Online-Anbindung des Praxissystems auch ein Stand-alone-Szenario entwickelt, das einen Datenabgleich ohne Verbindung zur Praxis-IT erlaubt.

Der einmal im Quartal erforderliche Datenabgleich soll in den meisten Fällen maximal 13 Sekunden dauern. 30 Sekunden ist die absolute Obergrenze.

Da es derzeit noch keine eGK-Anwendungen gibt, die eine Patienten-PIN erfordern, wird das PIN-Verfahren in der Testphase nicht mit evaluiert. (gvg)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »