Ärzte Zeitung App, 06.01.2015

E-Card

Kostenuhr im Web infomiert im Sekundentakt

BERLIN. Einen konkreten Zeitplan für die Online-Anbindung der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) mit klaren Entscheidungsstrukturen - das fordern die Innungskrankenkassen von der Bundesregierung.

"Der derzeitige aktive Nutzen der eGK für die Versicherten ist mehr als gering, aber die Ausgaben laufen ins Uferlose", kritisiert Hans-Jürgen Müller, Vorstandsvorsitzender des IKK e.V. Niemand wisse, wie viele Kosten noch auf die Kassen zukämen.

Um den Forderungen nach einer verbindlichen Online-Anbindung Nachdruck zu verleihen, hält die IKK online eine Kostenuhr vor, die sekündlich aktualisiert wird.

Jeder solle sehen, wie viel Geld fließen müsse, bis allen Versicherten ein Mehrwert zur Verfügung stehe. (maw)

Topics
Schlagworte
Gesundheitskarte (1305)
Krankenkassen (16326)
Organisationen
IKK (835)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »